• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

ETB Schwarz-Weiss Essen - Basketball

20161023 jbbl metropol goettingen d unverferth 24 charfreitagMit einem umjubelten 83:75 (42:36)-Heimsieg über die RheinStars Köln schoben sich die Metropol Baskets Ruhr, Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen, in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) auf den zweiten Platz der Vorrundengruppe West vor. Neuer Spitzenreiter ist Favorit Giants Düsseldorf Junior Team, der mit 98:67 deutliche Revanche am bisherigen Tabellenführer Bayer Leverkusen nahm. Leverkusen hatte zum Saisonstart gegen Düsseldorf gewonnen. Nächster Gegner der Metropol Baskets Ruhr ist BBT Göttingen, das mit 67:64 einen hauchdünnen Sieg beim Schlusslicht Hagen feierte. Am kommenden Sonntag reisen die Metropol Baskets Ruhr nach Niedersachsen. Sollten sie dort den vierten Sieg in Folge feiern, wäre das ein riesengroßer Schritt Richtung Hauptrunden-Teilnahme, der gleichzeitig den vorzeitigen Klassenerhalt bedeuten würde.

Im vierten Saisonheimspiel mussten die Metropol Baskets erst einmal bange Minuten überstehen. Die Anzeigetafel in der Vestischen Arena war ausgefallen, erst kurz vor Ablauf der Frist konnte Citybasket-Geschäftsführer Martin Karbe Ersatz beibringen und die drohende Metropol-Niederlage „am grünen Tisch“ abwenden. Aber auch sportlich lief es alles andere als gut. Im ersten Viertel führten nahezu ständig die Gäste aus Köln, mit 20:23 ging der erste Abschnitt an die Domstädter. Doch das Team der Metropol-Coaches Philipp Stachula und Pit Lüschper kam gut ins zweite Viertel und übernahm die Führung. In der Verteidigung leisteten Tidjane Sow und Malte Thimm Schwerstarbeit gegen Kölns Jerry Fondja Tcheuka, der gegen diese Sonderbewachung letztlich nur auf einen Feldkorb kam. Und so führte Metropol zur Pause mit 42:36.

Weiterlesen...

20161030 jbbl metropol duesseldorf d unverferth 04 thimmDer 6. Spieltag in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) ist gleichzeitig der Start in die Rückrunde. Für die Metropol Baskets Ruhr kommt es dabei bereits zum vierten Heimspiel der Saison. Am Sonntag (27.11., 13 Uhr) empfängt das Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen die RheinStars Köln in der Vestischen Arena Recklinghausen (Campus Blumenthal). Ziel ist es, den Sieg aus dem Hinspiel in Köln zu wiederholen und den dritten Tabellenplatz in der JBBL-Vorrundengruppe West zu verteidigen. Denn Platz drei bedeutet die Qualifikation zur Hauptrunde der besten 24 U16-Teams Deutschlands und die Option auf die Playoff-Teilnahme.

Für die Metropol Baskets Ruhr wird das eine schwere Aufgabe. Schon im Hinspiel Mitte Oktober hatten die Kölner lange Zeit geführt, erst im Schlussviertel drehte das Team der Coaches Philipp Stachula und Pit Lüschper den Spieß um. Daher ist damit zu rechnen, dass eine Entscheidung wieder ganz am Ende fällt. Die Kölner sind auswärts noch sieglos. Aus Metropol-Sicht soll das auch so bleiben, denn dann könnten die Gastgeber ihren 67:65-Heimsieg über Tabellenführer Bayer Leverkusen von vor 14 Tagen an gleicher Stätte vergolden.  Köln wäre dann schon vier Punkte zurück und BBT Göttingen der verbliebene Konkurrent um Platz drei. An der Spitze der Gruppe West stehen die punktgleichen Teams aus Düsseldorf und Leverkusen.

Weiterlesen...

Am Samstag ging es zum Auswärtsspiel nach Herne, dessen Mannschaft bis dato auf dem 6. Platz in der Tabelle stand. Vier Stammspieler waren gesundheits- und familienfeierbedingt nicht an Board und so bangte das Team dem Match entgegen. Doch so schwarz, wie sie die Partie voraussagten, kam es gar nicht.

Anfangs kamen beide Teams nur schlecht ins Spiel. In der 5. Minute stand es 4:2, woran sich bis zum Ende des Viertels nicht mehr besonders viel änderte, zumal zu der Zeit nur ein Schiedrichter pfiff. Der Andere stand hinter einem Unfall auf der A40 im Stau und konnte erst nach der 1. Viertelpause bei einem Stand von 6:7 ins Spiel einsteigen.

Von nun an wurden die nur durch Foul zu stoppenden Züge zum Korb auch mit Freiwürfen belohnt. Allein in diesem Spielabschnitt durften die Gäste 15 Würfe von der Linie nehmen, von denen jedoch nur lediglich 1/3 durch das Netz fielen, so dass Essen bei einem Stand von 21:18 zur Halbzeit in die Kabine ging.

Weiterlesen...

logo etbWie beim letzten Elterntreffen besprochen wurde, suchen wir neben den Trainern Personen, die uns Tatkräftig im Verein unterstützen. Damit der ETB weiter qualitativ wachsen kann, benötigen wir für die komplexe Organisation im Verein ehrenamtliche Helfer.

Es sollen feste Aufgabenbereiche verteilt werden, die von den Ehrenämtern betreut werden. Weitere Bereiche sind Denkbar. Mit interessierten würden wir gerne bei der Weihnachtsfeier ins Gespräch kommen.

Folgende Positionen haben wir uns überlegt:

Weiterlesen...

20161023 jbbl metropol till hornscheidtMit einem 67:65 (30:32)-Heimsieg über Spitzenreiter Bayer Leverkusen feierten die Metropol Baskets Ruhr in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) nicht nur ihren ersten Heimsieg der Saison, sondern kletterten zum Abschluss der Hinrunde in der Vorrundengruppe West auch auf den so wichtigen dritten Platz. Der würde am Ende zur Qualifikation für die Hauptrunde der besten 24 U16-Teams Deutschlands reichen. Verteidigen muss das Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen diesen Platz in 14 Tagen, wenn gegen Rheinenergie Köln das nächste Heimspiel auf dem Programm steht, wieder in der Vestischen Arena Recklinghausen (27.11., 13 Uhr).

Das spielfreie Wochenende am kommenden Sonntag kommt den Coaches der Metropol Baskets Ruhr, Philipp Stachula und Pit Lüschper, mehr als gelegen. Für das Duell mit dem bislang ungeschlagenen Spitzenreiter aus Leverkusen hatte das Duo fast schon das letzte Aufgebot nominieren müssen. Center Nils Charfreitag meldete sich erneut krank, Robin Danes fiel verletzt aus, Patrick Liebert ist noch nicht wieder einsatzfähig, die Langzeitverletzten Jonas Thiehoff und Valentin Bredeck saßen wieder nur in zivil auf der Bank. Dass es angesichts dieser Misere dennoch zum Coup über den Tabellenführer reichte, war der enormen Kampfkraft des Teams geschuldet. Ein Blick auf die Foulstatistik bemühte Coach Philipp Stachula: „Meine Jungs haben 31 mal gefoult, Leverkusen 18 mal. Daran erkennst Du, wer sich mehr reingehängt hat.“

Weiterlesen...